Aufnahme Das Verfahren zur Feststellung sonderpädagogischen Förderbedarfs im Bereich Sprache und zur Aufnahme von Kindern (lt. §13 SchulG vom 16.07.04, §§ 13 und 14 SOFS vom 03.08.04 sowie §§ 2 und 3 der SchlVO vom 03.08.04) in die Sprachheilschule Ernst Busch Chemnitz im Schuljahr 2016/2017 Zeitlicher Ablauf des Verfahrens zur Feststellung sonderpädagogischen Förderbedarfs im Bereich Sprache    1. In der Regel veranlasst die Schule des Kindes die Feststellung des sonderpädagogischen Förderbedarfs. Bei Schulanfängern übernimmt die Grundschule, an der das Kind angemeldet werden muss, diese Aufgabe.   2. Die Eltern können das Feststellungsverfahren auch selbst auslösen, indem Sie einen Antrag  bei  der  Regionalstelle der Sächsi- schen Bildungsagentur in Chemnitz stellen.   3. Diese kann das Verfahren auch einleiten, wenn es Anhaltspunkte für einen sonderpädagogischen Förderbedarf gibt,  die  soforti- ges Handeln erforderlich machen.   3.1. Es können Vorschulkinder im Einschulungsjahr, Kinder im Grundschulalter (Kl. 1 - 4) oder im Mittelschulalter (Kl. 5-10)  überprüft und aufgenommen werden, die bei normaler Begabung durch die Sprachstörung in ihrer schulischen und persönlichen  Entwick- lung soweit beeinträchtigt sind, dass ein erfolgreiches Lernen unter den Bedingungen der allgemeinen GS/OS/MS oder im Gym- nasium auf Dauer nicht zu erwarten ist.   3.2. Es ist in jedem Fall zu prüfen, ob es Schwere und Ausprägungsgrad der Sprachstörung erlauben, das Kind integrativ, d.h. in sei- ner gewohnten Umgebung der GS/OS/MS oder im Gymnasium zusammen mit nicht behinderten Schülern zu unterrichten. Es muss jedoch sicher gestellt sein, dass der Schüler dort die besondere Förderung erhält. Einblicke in unsere Arbeit und Hinweise zum Feststellungsverfahren erhalten alle Interessierten auch zum   Tag der offenen Tür am 03. Dezember 2016. Mit allen Fragen können Sie sich auch an unsere Förderpädagogische Beratungsstelle wenden: Ansprechpartner: Bereich Oberschule/Gymnasium: Frau Schönfeld, Frau Meischner: mittwochs 10.00 - 12.30 Uhr, Tel.: 0371 38 16 21 und Bereich Grundschulen: Frau Müller mit Kollegen: montags 12.00 - 13.00 Uhr, dienstags 12.30 - 13.30 Uhr, mittwochs 13.00 - 14.00 Uhr, donnerstags 12.15 - 13.15 Uhr und freitags 08.00 - 09.00 Uhr Tel.: 0371 26 68 444 oder an die Sprachheilschule "Ernst Busch", 09123 Chemnitz, Arno-Schreiter-Straße 1, Tel.: 0371 38 16 60 von September bis 30. November 2016: Frühzeitige Kontaktaufnahme zwischen dem Schulleiter der/des GS/OS/MS/Gymnasiums und dem Sprachheillehrern der Sprachheil- schule. Das Feststellungsverfahren an der SBAC  von  der  Grund- bzw.  Mittelschule ist  erst  nach  Beratung/Hospitation  durch  die Förderschule zu beantragen. Alle präventiven Möglichkeiten an der Grund- bzw. Mittelschule sind einzeln zu prüfen  und  zu  belegen. Die Beratungsprotokolle mit Empfehlung der Förderschule sind dem  Antrag  beizufügen. Beratungsstellen  der  Sprachheilschule ent- scheiden, ob eine Meldung erfolgen soll. Zusammenstellung der notwendigen Unterlagen für die  pädagogisch-medizinisch-psychologische  Dokumentation  durch  die/das  zu- ständige GS/OS/MS/Gymnasium. Unvollständige Dokumentationen werden an die/das GS/OS/MS/Gymnasium zurückgeschickt. Dazu gehören:   1. Gespräch zwischen der zuständigen Schule und den Erziehungsberechtigten des Kindes, in welchem diese ihr  Einverständnis zur Einleitung des Verfahrens zur Feststellung des Sonderpädagogischen Förderbedarfs erklären und die beteiligten Personen  (z.B.  Ärzte, Psychologen) von ihrer Schweigepflicht entbinden.   2. Über dieses Gespräch sollte ein von den Eltern zu unterzeichnendes Protokoll angefertigt werden.   3. schul- oder amtsärztliche Untersuchung und psychologisches Gutachten (Termin dafür bitte sehr  langfristig  bei der Schulpsy- chologischen Beratungsstelle vereinbaren)   4. logopädische Beurteilung   5. pädagogische Beurteilung   Diese Beurteilungen sollten bei Schulanfängern zusammen mit dem Kindergarten  erarbeitet  werden.  Die  zuständige Schule  nimmt Kontakt zu den beteiligten Personen (Ärzte, Psychologen usw.) auf und vereinbart Termine für das betroffene Kind. Die- se Personen senden ihre Untersuchungsergebnisse an die verantwortliche Schule. bis 31.01.2017 für Schüler der Klassen 1 und 5 und für Schulanfänger: bis 30.11.2016 für Schüler der Klassen 2 bis 4 und 6 bis 10: Der Antrag "Anlage A" auf Einleitung eines Verfahrens zur Feststellung  Sonderpädagogischen  Förderbedarfs  ist  zusammen mit den Formblättern im Original an die Sächsische Bildungsagentur, Regionalstelle Chemnitz, sowie die Kopien des Antrages  Seiten 1 und 2 an die Sprachheilschule Ernst Busch einzureichen. Zeitlicher Ablauf für das Schuljahr 2016/17 30.01.2017 bis 03.02.2017 Das Verfahren zur Feststellung Sonderpädagogischen Förderbedarfs (SOFS § 13 Abs. 5) im Bereich  Sprache  und  zur  Aufnahme von Schülern findet für die Klassen 1 - 4 an der Sprachheilschule Ernst  Busch,  Außenstelle  Ernst-Wabra-Straße 34    und  für  die Klassen 5 - 9 an der Sprachheilschule Arno-Schreiter-Straße  3,  09123  Chemnitz statt.  Für  Schulanfänger  findet das Verfahren zur Feststellung Sonderpädagogischen Förderbedarfs vom 20.03.2017 bis 12.04.2017 statt. Hinweis: Jedes Schulkind Klasse 1 wird an zwei Schulvormittagen und Schulkinder der Klassen 2 - 10  werden  an einem Schulvor- mittag eingeladen. Den genauen Termin entnehmen Sie bitte der schriftlichen Einladung. Sprachheilschule: Nach der Überprüfung tagt der Förderausschuss, dem der Schulleiter der Sprachheilschule, die Sprachheillehrer, die Schulleiter der zuständigen GS, OS, MS oder Gymnasien sowie die Eltern angehören. Im Gespräch wird ein Entscheidungsvorschlag  unterbreitet,  dieser den Eltern erläutert und die Eltern dazu angehört. Sächsische Bildungsagentur, Regionalstelle Chemnitz (SOFS § 13 Abs. 6 - 7): In Folge erstellt die SBA den Bescheid. Besteht eine Pflicht zum Besuch einer Sprachheilschule, wählen die Eltern  eine  in  der  An- meldebestätigung genannte Sprachheilschule aus. Besteht keine Pflicht zum Besuch einer Förderschule, wird der bisherigen Schule eine Kopie des förderpädagogischen Gutachtens ausgehändigt. Eltern: Die Anmeldung an der Sprachheilschule erfolgt durch die Eltern umgehend nach  der  Zustellung  des  Bescheides  durch  die  SBA  Chemnitz. Die Elternversammlung für alle zum Schuljahr 2017/18 neu aufzunehmenden Schüler findet im Juni 2017 (genauer Termin folgt) statt. Abkürzungen: SBA Sächsische Bildungsagentur (das frühere Regionalschulamt) SBAC Sächsische Bildungsagentur Chemnitz RZB Regierungsbezirk GS Grundschule MS Mittelschule OS Oberschule SchulG Schulgesetz SOF Schulordnung - Förderschulen SchlVO Schulintegrationsverordnung Die Festlegungen zur Verfahrensweise entstammen inhaltlich der Handreichung der SBA Chemnitz für 2006/07